Heilpädagogische Tagesstätte 
Punkt Lernen Aktivitäten 18/19

 

Laufgruppe beschließt Wettkampf-Saison in Büchenbach. Bei ruhigem, aber kalten Herbstwetter gingen die Mitglieder der Laufgruppe beim Waldlauf in Büchenbach zum letzten Mal im Jahr 2018 an den Start.Bei einer großen Anzahl an Teilnehmer schlugen sich alle wacker und auch sehr erfolgreich. Im einzelnen nahmen teil: Bryan Adun (Platz 11), Ibrahim Alezzadin (Platz 3), Bryan Dunker (Platz 3), Zinedin Severi (Platz 10), Larisa Voicu (Platz 10), Natalie Kunske (Platz 11), Jennifer Rudl (Platz 14), Andreas Blob (Platz 2) und Mücahit Alan (Platz 3).Ab jetzt stehen wieder die Winter-Trainingsläufe auf dem Programm, damit im Frühling alle wieder fit ins Laufjahr 2019 starten können.

 

 

Die Laufgruppe der Lebenshilfe hat kürzlich den Preis für ihren sensationellen Sieg bei der Wertung der Firmenstaffeln beim diesjährigen Seenlandmarathon eingelöst - 12 Mitglieder der Laufgruppe –darunter auch das Siegerteam „Die Überflieger“- waren beim Lammsbräu in Neumarkt/Opf. zu Gast und erhielten einen umfassenden Einblick in die Herstellung der Öko-Biere und –Limonaden. Beim abschließenden Essen in der Brauerei durften die verschiedenen Produkte selbstverständlich auch probiert werden –und kamen durchgehend sehr gut an. Für die Jungs vom „Überflieger“-Team war es übrigens sehr wichtig, dass die beiden Pokale, die beim Seenlandmarathon gewonnen wurden, mit auf die Reise gingen und auf dem Erinnerungsfoto nochmal stolz präsentiert werden konnten. 

 

 

Heldinnen und Helden im Einsatz. Samstag 24. Mai 9.15 Uhr. Wummernde Beats aus einem mobilen Lautsprecher beschallen den Spielplatz der Tagesstätte – und auch die umliegenden Nachbarn kommen in den Genuss von Gute-Laune-Musik. Die Sonne scheint und 18 junge Männer und Frauen sind, offensichtlich gut organisiert, am Arbeiten. Eine Gruppe ist mit Rechen und Schaufeln ausgerüstet und entfernt graugewordene Hackschnitzel unter dem Baumhaus und der Seilbahnrutsche. Andere sind mit Schubkarren unterwegs, laden auf und machen sich auf den Weg zum Kompost hinterm Zaun, wo abgeladen wird.

Was hier genau los ist, erklärt Michael vom Kreisjugendring. Die Aktion steht unter dem Motto „Helden.2.0“: Jugendgruppen melden sich zum freiwilligen Dienst, gleichzeitig tun das auch Einrichtungen, die Unterstützung gut gebrauchen können. Der Kreisjugendring koordiniert das Ganze und hat in diesem Jahr acht Gruppen an verschiedene Einsatzorte losgeschickt. Und warum ist die Landjugend Nennslingen ausgerechnet in der Tagesstätte gelandet? Weil es so viele sind, meint Michael. Und weil wir cool sind, ergänzt ein Jugendlicher während er schaufelt. Cool, aber vor allem unglaublich motiviert. Schon um elf wird umstrukturiert, die vorgegebene Fläche ist wie leergefegt und der 15-Kubikmeter-Berg mit frischen Hackschnitzeln in Angriff genommen. Die einen schippen, die anderen bilden Schubkarren-Kolonnen und am Ende der Arbeitskette wird der neue Belag mit Rechen verteilt. Mittendrin Bryan und Philipp, die das frühe Aufstehen nicht gescheut haben, um die Tagesstätte würdig zu vertreten. 

Gegen elf Uhr lassen sich die Heldinnen und Helden zu einer kleinen Trinkpause überreden und verewigen sich nebenbei per Unterschrift auf dem Plakat zur Aktion, das neben den Tischen im Außenbereich an der Wand hängt. Am Rande wird die alles entscheidende Frage berechnet: Wie viele Gesamt-Schubkarren-Kilometer werden im Laufe des Tages zurückgelegt? Unter Berücksichtigung der wichtigen Daten, wie Menge, Strecke und Leerfahrten steht das Ergebnis schnell: es sind über 10 Kilometer.