Ein Grund zum Feiern, zum Erinnern und zum Ausblick entwerfen.

Simon Britz und Wolfgang Ursel stellten am 7. Mai im Brandenburger Hof Ihre Schwerpunkte der Arbeit der letzten 3 Jahre vor.

Neben den Menschen mit Behinderung, die im Mittelpunkt standen, wurden Eltern und Angehörige, Ämter und Verwaltungen und die Kolleginnen in den helfenden Institutionen mit allem unterstützt, was diese Beratungsstelle leisten konnte. Im Landkreis gelang die Kooperation mit dem Theaterprojekt „Der kleine Prinz“, das mit 7 Veranstaltungen über 1500 Menschen erreichte, die Kooperation mit der FOS-BOS Weißenburg im Unterrichtsprojekt von Menschen mit und ohne Behinderung, Beteiligungen bei Gottesdiensten, Wallfahrten und Messen. Damit ist inklusives Handeln in den Alltag hinein unterstützt worden.

Nach dem zusammenfassenden Rückblick bot als Höhepunkt die Referentin des Abends Frau Lena Livaja aus Nürnberg eine hoffungsvolle Einblick in einen neuen Lösungsweg mit dem sie nun ein eigenständiges Wohnen ihrem nun erwachsenen Sohn mit Behinderung ermöglicht. Ihr lebendiger Vortrag wird allen Anwesenden in guter Erinnerung bleiben.